Du hast bestimmt schonmal von jemanden gehört, dass du deinen eigenen Weg gehen sollst. Dein eigenes Ding durchziehen. Du einfach du selbst sein sollst und so bleiben sollst, wie du bist.
Doch gleichzeitig sagt dir jeder, wie du zu leben hast. Wie du handeln solltest. Wer du sein musst.
Die Gesellschaft, die Medien, deine Freunde, deine Familie, dein gesamtes Umfeld.
„Mach es so, wie du es möchtest. Doch ab besten gehst du diesen Weg.“
Da fragt man sich doch wo die Logik ist.

Aus diesem Grund, will ich dir genau sagen was es heißt, seinen eigenen Weg zu gehen, denn…

Alle sagen dir wo es lang gehen soll

In der Schulzeit wird uns schon gesagt, dass ohne einen guten Abschluss nichts im Leben möglich ist. Die Gesellschaft zeigt uns tagtäglich, was die großen Meilensteine im Leben sind und wie wir zu leben haben. Schule, Ausbildung/Studium, Arbeiten, Heiraten, Kinder, Haus, Rente und… TOT (Letzteres wird oft ignoriert). Unser Umfeld sagt uns, wie wir als Nächstes handeln sollten und was das beste für uns ist. Alle wollen nur das beste für Dich! Sie scheinen dich besser zu kennen als du es selbst tust.
Sogar diejenigen, die dir sagen, dass du dein eigenes Ding machen sollst und so bleiben sollst wie du bist, sagen dir damit, wo es lang gehen soll.
Somit gehöre auch ich zu diesen Personen. Genau genommen sage auch ich dir, wie du zu Leben hast.
Das ganze hört sich jetzt extrem negativ an und wirft die Frage auf, wie man aus diesem paradoxen Kreis raus kommt beziehungsweise umgehen soll.
Die Lösung:

Stelle alles infrage

Trotz dass all meine Worte so negativ klingen, ist nichts Negatives an der ganzen Geschichte. Denn jeder, der dir sagt, wo dein Weg lang laufen soll, möchte wirklich nur das beste für dich. Zumindest sollte es so sein. Deine Freunde und Familie sagen dir tagtäglich was das beste für dich ist, da sie auch nur das beste für dich wollen. Am Ende ist es jedoch deine Aufgabe zu entscheiden, wie du mit diesen Aussagen umgehst.
Du kennst die Redewendung: „Und wenn Alex sagt du sollst von der Brücke springen, dann machst du das?“ – Nein, natürlich machst du es nicht!
Es ist nirgends geschrieben, dass du alles machen oder glauben musst, was dir andere sagen.
Du musst auch nicht mir glauben. Du sollst mir auch nicht einfach so glauben! Vielleicht rede ich nur Schwachsinn.
Stelle stattdessen alles in Frage. Es ist Fakt, dass ich und jeder andere, dir nur Ratschläge aus unseren eigenen Erfahrungen geben können. Nimm also nicht alles ungefragt an. Stelle alle Aussagen infrage und übersetze sie in deine Situation.
Anschließend…

Was es heißt seinen eigenen Weg zu gehen

…Anschließend handelst du so, wie DU es für richtig hältst. Wie du mit dir im Reinen bist. Machst das, was DU möchtest. Machst das, was DICH glücklich macht. Was dich deinem Ziel weiter bringt.
Du entscheidest in welche Richtung du gehst, weil nur du das Bild vom Ziel im Kopf hast.
Du musst nur einer Person in deinem Leben gefallen und diese bist du selbst.
Sehe alle äußeren Einflüsse als eine Art Inspiration. Wähle selbst, welche du wirken und welche  vorbeiziehen lässt.

Als ich damals meinen Job kündigte um mir den Wunsch eines Abenteuers zu erfüllen, hatte das nicht jeder verstanden. Ganz besonders nicht mein Chef. Er meinte, dass ich doch nicht gleich kündigen soll. Dass ich doch einen Unbezahlten Urlaub machen soll, um anschließend die Sicherheit zu haben und wieder in den Job zurückkehren kann.
Er hat es nur gut gemeint und wollte nicht das ich am Ende in Not gerate. Allerdings hat dies nicht in meine Vorstellung gepasst. Ich wollte die Offenheit der Zukunft einmal voll genießen und mich nicht weiter binden. Dies war meine Entscheidung, die niemand außer mir verstehen musste. Die niemand außer mir verstehen konnte, da niemand die Gefühle in mir fühlen konnte. Mein Abenteuer ist inzwischen vorbei. Ich bin froh wie es gelaufen ist und bereue nicht einen meiner Schritte.

Hab also keine Angst du selbst zu sein, anders zu sein, ein authentisches und unverfälschtes “Ich“ zu leben.
Seinen eigenen Weg zu gehen heißt, dass du weißt wer du bist, wo du hin willst, und die Schritte gehst, für die du dich bewusst entschieden hast! Ein gesundes maß an Egoismus ist dabei absolut vertretbar. Was nicht gleich bedeutet auf alles einen F**k zu geben und ein Arsc***ch zu sein.

Du hast zu deiner Geburt das größte Geschenk bekommen, welches du jemals bekommen wirst.
Sieh es als eine weiße Tafel, die du einmal bemalen darfst. Sei dankbar und gestalte Sie nach deinen Vorlieben. Am Ende solltest du den Anblick genießen können und sagen: Verdammt sieht das geil aus!

Sollte es dir schwerfallen deinen “eigenen Weg“ zu sehen, dann schau am besten Mal in die
 -Artikelserie – Trainingsplan zum glücklich werden– rein.
Es geht darum herauszufinden wer du bist, wo du hin willst und wie du die ersten Schritte gehst.

Ich muss zugeben, dass ich mich bei diesem Beitrag etwas in, ich nenne es mal “Rage“, geschrieben habe. Weshalb er etwas an seiner geplanten Form verloren hat.
Dies sind meine freien Gedanken und du brauchst mir nicht zustimmen. Stelle auch diesen Text infrage und sehe ihn als Inspiration. Bilde dir deine eigene Meinung, auch zu diesem Thema.

Bitte ergänze diesen Beitrag in einem Kommentar. Wie ist deine Interpretation von diesem Thema oder was würdest du ergänzen? Ich freue mich auf viele verschiedene Sichtweisen!